Allgemeine Geschäftsbedingungen

Gemeinsame Allgemeine Geschäftsbedingungen des

INSTITUT FÜR FAMILIENTHERAPIE WEINHEIM
Ausbildung und Entwicklung e.V.

und der

IF WEINHEIM GmbH
Institut für systemische Ausbildung und Entwicklung

§ 1. Geltungsbereich

Die AGB gelten für Seminare und Veranstaltungen, zu denen kein separater Vertrag erstellt wird. Hierunter fallen insbesondere Seminare im Rahmen des Offenen Modulsystems, Grundlagenseminare, Sonder- und Wahlseminare, Symposien, Tagungen, Supervisionen und das Angebot des Kompetenznetzwerkes Systemisches Elterncoaching.

Der/die Teilnehmer/in erklärt mit Anmeldung zum Seminar sein Einverständnis zu den folgenden Bedingungen:

§ 2. Leistungen des Instituts

Das Institut verpflichtet sich, für die Seminare Lehrtherapeuten/innen für die vereinbarten Kompaktseminare und Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen. Das Institut behält sich vor, bei Vorliegen eines wichtigen Grundes bzw. wegen unvorhersehbarer Entwicklungen nach Anmeldung zur Aufrechterhaltung des Fortbildungszweckes organisatorische Änderungen vorzunehmen, insbesondere den Wechsel des Tagungsortes sowie die Verlegung des Seminartermins und die Durchführung von Seminaren mit einem anderen Lehrtherapeuten bei Krankheit. Für etwaige Aufwendungen des Teilnehmers aufgrund organisatorischer Änderungen haftet das Institut nicht.

§ 3. Pflichten des/der Teilnehmenden, Gebührenzahlung

Während der Seminare werden Unterkunft und Verpflegung im Tagungshaus nach Wahl des Institutes empfohlen. Die Kosten dafür sind in den Fortbildungsgebühren nicht enthalten und vom/von der Teilnehmer/in jeweils an das Tagungshaus direkt zu zahlen. Bei eventueller Nichtteilnahme an einer Veranstaltung sind die jeweiligen Rücktrittsbedingungen des Hauses für den/die Teilnehmer/in bindend.

Für den/die Fortbildungsteilnehmer/in besteht Präsenzpflicht bei den Veranstaltungen des Lehrganges. Die fällig gewordenen Gebühren werden in der Regel nach den Veranstaltungen in der jeweils ausgeschriebenen Höhe angefordert und sind dann nach erhalt der Rechnung innerhalb 7 Tagen sofort zahlbar.

§ 4. Rücktritt des/der Teilnehmenden

Bei Rücktritt seitens des/der Teilnehmers/in 15 bis fünf Wochen vor der Veranstaltung wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von € 30,- fällig. Bei Abmeldungen bis zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn ist die halbe, bei späterer Absage die gesamte Seminargebühr zu entrichten. Bei Veranstaltungen, die im Rahmen von Ausbildungsverträgen gebucht werden, gelten die in diesen Verträgen vereinbarten Kündigungsfristen. Nur schriftliche Abmeldungen sind rechts­wirksam.

Bei Nichtteilnahme an einer Veranstaltung werden die jeweiligen Rücktrittskosten des Tagungshauses für den/die Teilnehmer/in weiterberechnet.

§ 5. Absage der Veranstaltung seitens des Instituts

Das Institut behält sich vor, Seminare abzusagen, wenn das Erreichen der geforderten Teilnehmerzahl (mind. 8 TN/Lehrtherapeut) von Seiten des Institutes für fraglich befunden wird oder bei höherer Gewalt. Die Seminarabsagen erfolgen rechtzeitig 4-6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn schriftlich per Post, Fax oder E-Mail.

§ 6.  Seminarorganisation · Datenweitergabe

Wir weisen darauf hin, dass im Rahmen der Seminarorganisation die Kontaktdaten in Teilnehmerlisten an Mitteilnehmende der gleichen Veranstaltung weitergegeben werden.

Dies geschieht, um die Anreisekoordination für die Teilnehmenden zu erleichtern. Die Teilnehmerlisten enthalten folgende Daten: Namen, Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer.