In der Weiterbildung Systemische Therapie wurde der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen naturgemäß Aufmerksamkeit geschenkt, zumal sie oft als Indexpatient*innen vorgestellt werden. Dennoch ist es häufig eine Herausforderung, sie aktiv in guter Weise mit einzubeziehen. Kinder haben eine besondere Art des Kommunizierens: es bedarf einer alters- und entwicklungsgerechten Form, um einerseits zu ihnen Zugang zu finden und ihnen andererseits zu ermöglichen, mit uns zu kooperieren. Dieses gelingt leichter durch eine kindgerechte Sprache, den Einsatz von Symbolen, Objekten und kreativen Materialien.

Kenntnisse anthropologischer und entwicklungspsychologischer Besonderheiten der verschiedenen Altersstufen und Erfahrungen mit entwicklungspathologischen Zuschreibungen erweisen sich als hilfreich, um in wertschätzender Haltung mit Kindern und Jugendlichen therapeutisch, beratend und coachend zu arbeiten.

Wir sind zurzeit damit beschäftigt, unser Ausbildungskonzept zu überarbeiten, um es den aktuellen Bedürfnissen der Fachkräfte, die in unterschiedlichen Handlungsfeldern mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, noch weiter anzupassen. Ab 2022 bieten wir dann eine aufbauende Ausbildung mit erweiterten Inhalten im festen Gruppenkontext an.