„Und so wollen wir leben?!“ – Interdisziplinäres Forum 2020 des IF Weinheim und Jahrestagung der Systemischen Gesellschaft

Seit 45 Jahren gibt es das IF Weinheim. Das richtige Alter, um über die große Frage nachzudenken, wie wir leben wollen. Steckt die Gesellschaft in der Krise und passen unsere bisherigen Entwürfe für das was uns umgibt und sich stetig entwickelt? Sind wir mit unserem Denken und unseren Entwicklungsstrategien an einem Wendepunkt? Welche Perspektiven, welche Wege sind möglich? Angesichts der gesellschaftlichen, ökologischen und ökonomischen Komplexität wollen wir mögliche Antworten im interdisziplinären Austausch (ver)suchen. 

Das Forum 2020 ist ein offener, interdisziplinärer Prozess, in den sich ImpulsgeberInnen aus unterschiedlichen Denkrichtungen – aus Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften – und die TeilnehmerInnen des Forums gemeinsam begeben. Wir öffnen uns bewusst den für die systemische Arbeit vielleicht noch nicht hinreichend entdeckten Erkenntnissen und Erfahrungen aus Theorie und Praxis dieser Disziplinen. Das Format des Forums weicht absichtlich von klassischen Tagungsformaten ab. Die Zeit für Austausch, Gespräch und Begegnung wird wesentlich höher sein.

Mit dem Forum wollen wir an frühe Entwicklungsstrukturen der Kybernetik und der Systemtheorie anschließen. So wollen wir mit den ImpulsgeberInnen Perspektiven eröffnen, Austausch und Verstehen mit Hilfe einer supervisorischen Haltung und Arbeitsweise fördern und Fragen für die Zukunft entwickeln. Gemeinsam möchten wir uns von unterschiedlichen Denkweisen herausfordern lassen. Orientierung finden wir in der übergeordneten Frage nach dem Beitrag systemischer Theorie und Praxis für eine attraktive lebenswerte Zukunft.

Das Forum findet am 14. November 2020 von 10:00 – 18:30 Uhr, mit einer Party am Abend anlässlich des 45. Geburtstag des IF Weinheim im Stollwerk in Köln statt.

Teilnahmegebühr:
SG-Mitglieder: € 179,-
Alle anderen: Frühbucherrabatt bis 31.01.2020 € 179,-;
ab 01.02.2020: € 199,- 

Nach oben

Programm >> Tagungen >> Interdisziplinäres Forum 2020 - Und so wollen wir leben!?

Interdisziplinäres Forum 2020 - Und so wollen wir leben!?

So wollen wir leben?! Interdisziplin%C3%A4res Forum 2020

Seminar-Nr.: 20TA-01-00

Datum: 14.11.2020

Leitung: Christopher Klütmann, Sebastian Baumann, Hagen Böser, Jens Förster, Bettina Romana Grote, Dennis Haase, Cornelia Hennecke, Eva Kaiser-Nolden, Andreas Klink, Karin Nöcker, Barbara Ollefs, Martina Pestinger, Tom Pinkall, Claudia Terrahe-Hecking, Stephan Theiling

Ort: Köln

Gebühr: 179,00 €

Nach oben

Grußwort der Systemischen Gesellschaft zum Forum 2020

Das älteste systemische Institut in Deutschland feiert sein 45-jähriges Jubiläum. Als Vorstand der Systemischen Gesellschaft freuen wir uns, diesen ­Geburtstag mit unserem Mitgliedsinstitut gemeinsam begehen zu können. Fast ein halbes Jahrhundert hat das IF Weinheim seine Spuren in der systemischen Landschaft und bei der persönlichen und beruflichen Orientierung von einer Vielzahl an Weiterbildungsteilnehmern hinterlassen. 

Das Institut steht, wie kaum ein zweites, für die Entwicklung und Verbreitung systemischer Ideen, eine prägende und tiefgreifende konstruktivistische Haltung und eine stark erfahrungsgeleitete Didaktik. 

Die bewegte und bewegende Geschichte des IF Weinheim ist geprägt von der Idee, die ­systemische Haltung hinaus in die Welt zu tragen. Als erstes Mitgliedsinstitut der SG hat es systemische Weiterbildungsangebote in ganz Deutschland angeboten, mit der eigenen Fachzeitschrift „Systhema“ liefern die Weinheimer seit drei Jahrzehnten fundierte Fachbeiträge aus Praxis und Wissenschaft, und die nunmehr vierte Generation an Lehrenden bereichert inzwischen auch international die systemische Landschaft.

Es gibt also genügend Gründe, dieses Jubiläum gemeinsam zu feiern. Dass das IF Weinheim dabei keine gewöhnliche Tagung für sein Jubiläum organisiert, ist selbstredend. Auch hier bleiben sich die Lehrenden des Instituts treu: immer wieder Neues zu wagen, den Mut zu haben, Bestehendes zu hinterfragen, immer mit dem Fokus, Möglichkeiten zu erweitern. 

Die Jubiläumsveranstaltung in Form eines interdisziplinären Forums schließt einen Kreis. Einen Kreis zurück zu den Wurzeln und den interdisziplinären Anfängen der Systemik. Es passt zu den Weinheimern, dass sie sich mit dieser Veranstaltung mal wieder raus aus der Komfortzone etablierter und bewährter Strukturen wagen, in ein Experimentierfeld mit offenem Ausgang. Es zeigt, dass sich dieses altehrwürdige Institut seine jugendliche Frische und Integrität bewahrt hat, dass es nicht allein aus der Substanz des Bewährten schöpft.     

Als Vorstand der Systemischen Gesellschaft wünschen wir dem Institut und seinen Lehrenden: Bewahrt euch diese Integrität, seid weiterhin so mutig, freischaffend und reflektiert, und bereichert auch in den kommenden Jahrzehnten die Welt und unseren Verband mit diesem Geist. 

Michael Bemmann, Ulrike Borst

Nach oben