Angebote außerhalb der Curricula

Die Angebote außerhalb der Curricula können als Einzelseminare von allen Interessenten gebucht werden. Sie gelten nicht als Bestandteil der Ausbildungen.

Seminarangebot 2018

Übernachtung im Seminarhaus

Die Übernachtung im Seminarhaus wird während des Seminars empfohlen, da abends in ­Triaden (3 Personen) das am Tag Erfahrene mit speziellen inhaltlichen ­Anregungen und ­Impulsen vertieft wird. Alle Teilnehmer werden mit der Anmeldung zum ­Seminar von der Ge­schäfts­­stelle zur Übernachtung und Verpflegung im jeweiligen Seminarhaus angemeldet. Die ­Kosten sind in der Teilnahme­gebühr nicht enthalten. Bei Stornierung von Seminaren durch Teil­nehmer ­müssen diese auch das Seminarhaus absagen.

keine Übernachtung erforderlich

Für dieses Seminar ist keine Übernachtung erforderlich. Die Tagesstruktur ist entsprechend angepasst, die Seminare enden jeweils um 18.30 Uhr, am Abreisetag meist früher (bitte Einla­dungsschreiben beachten). Alle Teilnehmer ­werden als Tagesgast und zur Verpflegung im jeweiligen Seminarhaus angemeldet. Die Kosten sind in der Teil­nahme­gebühr nicht enthalten. Bei Stornierung von Seminaren durch Teilnehmer ­müssen ­diese auch die ­Verpflegung im Seminarhaus absagen.

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> 3x3 ACT – systemisch: Akzeptanz- und Commitmenttherapie Übernachtung im Seminarhaus

3x3 ACT – systemisch: Akzeptanz- und Commitmenttherapie Übernachtung im Seminarhaus

ACT ist ein handlungsorientierter Psychotherapieansatz, der in den letzten Jahren vor allem in Amerika und Australien entwickelt wurde. Er kann als Brücke zwischen der Systemischen Therapie und der Verhaltenstherapie verstanden werden. Die Schwerpunkte dieses Ansatzes, der auf Achtsamkeitspraxis basiert, sind die Arbeit mit Akzeptanz und Werten sowie die konkrete Umsetzung dieser Themen durch eigenes Handeln. ACT regt dazu an, den Umgang mit Leiden neu zu erleben, verbunden mit Anerkennung, Akzeptanz und dem Vorhaben, sich vom Leiden nicht davon abhalten zu lassen, das Leben zu leben, das ich leben möchte.

ACT ist ein störungsunspezifisches Therapiemodell, dessen Wirksamkeit in vielen Studien bei den unterschiedlichsten Symptomen (Angst, Depression, Trauma, Sucht etc.) nachgewiesen werden konnte. Dabei lassen sich viele Vorgehensweisen sowohl vor dem Denkmodell von ACT wie vor einem systemisch-konstruktivistischen Hintergrund verstehen. Beide Ansätze miteinander im Dialog zu sehen, in ihrer Ähnlichkeit und Unterschiedlichkeit zu nutzen und sie weiterzuentwickeln ist unser Anliegen mit dieser Seminarreihe.

Umfangreiches Arbeitsmaterial wird in allen drei Kursen zur Verfügung gestellt.

Das Ziel ist es, in den 3x3 Tagen ACT in seinen Grundlagen und Konzepten so zu erlernen, dass der Ansatz in die eigene beraterische und therapeutische Praxis eingebunden werden kann.

  1. Seminar: Einführung und Erleben
    In diesem Seminar werden die theoretischen Grundlagen und Basistechniken vorgestellt und geübt: vor allem „Die Matrix“, „Das Hexaflex“ und die Ideen der „Psychischen Flexibilität“. Dieser Seminarblock regt dazu an, die grundlegenden ACT-Konzepte auch auf das eigene Leben anzuwenden, um so durch die eigene Erfahrung die Nützlichkeit des Ansatzes für sich überprüfen zu können. Systemische Fragen und konstruktivistische Grundhaltungen spielen dabei eine wichtige Rolle.
  2. Seminar: An Fällen erproben
    Dieses Seminar konzentriert sich auf die konkrete Anwendung von ACT-Prinzipien und Methoden im alltäglichen Arbeiten in den verschiedenen therapeutischen und beraterischen Kontexten. Es werden verschiedene Methoden und Konzepte der Fallarbeit vorgestellt und eingeübt.
  3. Seminar: … und auch das ist nur eine Geschichte
    Gesprächs- und Interventionsmöglichkeiten für den Umgang mit verschiedenen Symptomen wie Angst, Niedergeschlagenheit, Sucht sowie für Coachingprozesse werden vorgestellt und in Ausschnitten geübt. Die brückenschlagenden Aspekte von ACT zwischen der Systemischen Therapie und der Verhaltenstherapie und ihr Nutzen für beide Psychotherapieschulen wird dargestellt. Ebenso wird die Spracherlerntheorie „Relational Frame Theory“ (RFT) vorgestellt und ihr Nutzen für die therapeutische Arbeit erläutert. Diese Theorie ist eine wichtige Basis von ACT.

Die Seminarreihe bietet fortlaufend auch eine fundierte Einführung in die formale Praxis der Achtsamkeit. So gehören Sitz- oder Gehmeditation, Elemente aus dem Yoga und andere Körperübungen zum Tagesprogramm. Bequeme Kleidung erleichtert dabei das Üben sehr.

Zur Planung der Anreise in den Odenwald:
Die Seminare beginnen jeweils am ersten Tag um 11.00 Uhr und enden am dritten Tag um 13.30 Uhr. Wir freuen uns auf Sie und Euch.

3x3 ACT-Systemisch: Akzeptanz- und Commitmenttherapie

Seminar-Nr.: 18SL-02-00

Datum: 12.03.-14.03.2018
07.05.-09.05.2018
17.10.-19.10.2018

Leitung: Hagen Böser, Tom Pinkall

Ort: Grasellenbach i. Odenwald

Gebühr: 960,00 €

3x3 ACT-Systemisch: Akzeptanz- und Commitmenttherapie

Seminar-Nr.: 19SL-12-00

Datum: 27.05.-29.05.2019
28.10.-30.10.2019
09.12.-11.12.2019

Leitung: Hagen Böser, Tom Pinkall

Ort: Grasellenbach im Odenwald

Gebühr: 960,00 €

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> Aus der Mitte - In die Kraft

Aus der Mitte - In die Kraft

Die eigene Präsenz entfalten

An diesem Wochenende werden wesentliche Übungen aus der „Initiatischen Schwertarbeit“ gezeigt. Ziel ist es, neue Erfahrungen von Kraft, Bewusstheit und Anbindung an sich selbst zu machen. Wir nutzen dabei das Schwert im Sinne des japanischen katsujin-ken – d.h. das Schwert, das „zum wahren Leben erweckt“.

Es geht uns also in diesen zwei Tagen um eine innere Arbeit. Das Schwert ist dabei Spiegel und Ausdruck, wie wir mit uns und in der Welt da sind und wie wir in ihr handeln.

Folgende Aspekte werden erkundet:

  • Zentrierung und Erdung durch Körperübungen, die uns anbinden an unser Hara (= Quelle des Lebens)
  • Sich führen lassen von den inneren Kräften - der inneren Stimme vertrauen und ihr folgen
  • Durchschneiden von Vorstellungen, Konzepten und Blockaden
  • Ins Lot kommen - Sitzen in Stille
  • Bei sich und dem Anderen sein können
  • Rangehen und weichen können
  • Schärfen der eigene Wahrnehmungs- und Resonanzkräfte
  • Reflexion und Vertiefung des Erfahrenen durch Austausch in der Gruppe

Geübt wird die überwiegende Zeit in unterschiedlichen Paarkonstellationen. Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden von meiner Seite Holzschwerter (Boken) gestellt. Bitte bequeme Kleidung und Socken mitbringen. Die TN-Zahl ist auf 16 Personen begrenzt.

Leider sind alle Termine abgelaufen.

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> Jung führt Alt! – Alt folgt Jung? Übernachtung im Seminarhaus

Jung führt Alt! – Alt folgt Jung? Übernachtung im Seminarhaus

Ist eine Führungskraft deutlich jünger oder kürzer im Unternehmen als ihre Mitarbeiter, stellt dies häufig beide Seiten vor emotionale und soziale Herausforderungen. Im Seminar sind Vertreter beider Positionen herzlich willkommen! Wir fokussieren uns auf folgende Themen:

  • Soziogramm- und Aufstellungsarbeit im Kontext von Unterstellungsverhältnissen
  • Von hinten in Führung gehen: Als junge Leitung Akzeptanz und Folgebereitschaft ­erzeugen
  • Von unten Verantwortung tragen: Als erfahrene Fachkraft Eigenes wirksam beisteuern
  • Fordernde Themen (Zielvereinbarung, Beurteilung, Rückmeldung) angemessen gestalten
  • Das Team als Resonanzfläche für diese Führungskonstellation beobachten und nutzen

Das Seminar richtet sich auch an Teilnehmer ohne systemische Qualifikation, aber mit konkretem themenspezifischen Beratungsbedarf. Die Übernachtung im Tagungshaus ist fakultativ.

Leider sind alle Termine abgelaufen.

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> Hocheskalierende Elternkonflikte keine Übernachtung erforderlich

Hocheskalierende Elternkonflikte keine Übernachtung erforderlich

Navigation in stürmischen Gewässern

Profis in Erziehungsberatung, Therapie und Jugendhilfe sind nicht selten mit Eltern oder bereits getrennten Eltern konfrontiert, die sich zunehmend in eskalierenden Konflikten bewegen. Das Erarbeiten gemeinsamer Lösungen und neuer Perspektiven wird dann oft zu einer kraftzehrenden Herausforderung.

In diesem Workshop werden Dynamiken von Eskalationen aus einer systemischen Perspektive untersucht und konkrete Optionen systemischen und gewaltlosen Vorgehens vorgestellt, um strittige Eltern durch schwierige und stürmische Gewässer zu navigieren.

Folgende Themen sollen in diesem Workshop eine Aufmerksamkeit bekommen:

  • Maßnahmen der Deeskalation
  • Entgiftende Gesprächsführung
  • Umgang mit Scham und Beschämung
  • Umgangsregelungen und Absprachen treffen
  • „Maßnahmen gegen Seekrankheit“ – Self-care für BeraterInnen
Hocheskalierende Elternkonflikte - Navigation in st%C3%BCrmischen Gew%C3%A4ssern.

Seminar-Nr.: 18SL-17-00

Datum: 18.10.2018 - 19.10.2018

Leitung: Dennis Haase

Ort: Hannover

Gebühr: 220,00 €

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> Von Moment zu Moment keine Übernachtung erforderlich

Von Moment zu Moment keine Übernachtung erforderlich

Die Praxis der Achtsamkeit in Beratung, Therapie und im Alltag

„Achtsamkeit ist jenes Gewahrsein, das entsteht, wenn sich die Aufmerksamkeit mit Absicht und ohne zu bewerten auf die Erfahrungen richtet, die sich von Moment zu Moment entfalten.“
Jon Kabat-Zinn

Ansätze der Achtsamkeitspraxis haben vielen Menschen zu einem hilfreicheren Umgang mit stressigen Situationen, mit körperlichen und seelischen Schmerzen verholfen. In den letzten Jahren entwickelten sich viele Konzepte, die alte Meditationsformen wie Vipassana und Zen-Meditation und Angebote des westlichen Gesundheitssystems miteinander in Dialog brachten und bereits vielen Menschen geholfen haben. Im Bereich der Gesundheitsfürsorge und Behandlung sogenannter chronischer Erkrankungen ist dabei MBSR (mindfulness based stress reduction) zu nennen. Im Rahmen der Psychotherapie stößt man rasch auf ACT (Acceptance and Commitment Therapy). Beide Konzepte beschäftigen sich im Kern mit zwei schlichten Worten: Menschen leiden. Sie bieten Sichtweisen und Übungen an, die viele Parallelen zu systemischem Denken und Handeln und dessen Prämissen erkennen lassen.

Die beiden Seminartage führen in die Grundlagen und einige formale Übungen der Achtsamkeitspraxis ein und stellen die genannten Ansätze kurz vor. Übungen verdeutlichen die Zusammenhänge vor allem mit Systemischer Beratung und Therapie.

Das Seminar kann aber auch für andere Berufsfelder sehr sinnvoll und passend sein. Es ist nicht
auf rein beraterische oder therapeutische Berufe beschränkt.

Eine Yogamatte oder Ähnliches für einige Körperübungen und bequeme Kleidung machen das Üben einfacher. Ich freue mich auf Sie!

Bitte beachten Sie: Eine Übernachtung in Berlin ist hier selbst zu organisieren.

Von Moment zu Moment - Die Praxis der Achtsamkeit in Beratung, Therapie und im Alltag.

Seminar-Nr.: 18SL-18-00

Datum: 15.11.2018 - 16.11.2018

Leitung: Tom Pinkall

Ort: Berlin

Gebühr: 210,00 €

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> Humor und Leichtigkeit in Therapie, Beratung und Supervision Übernachtung im Seminarhaus

Humor und Leichtigkeit in Therapie, Beratung und Supervision Übernachtung im Seminarhaus

„Vielleicht wird alles viel leichter“
Postkarten-Weisheit

Therapie ohne Humor ist witzlos (...)
Simon/Rech-Simon

Die positiven Wirkungen von Humor sind auch für den Kontext Therapie und Beratung hinreichend beschrieben. Wir wollen in diesem Seminar erkunden, wie es BeraterInnen und TherapeutInnen gelingen kann humorvolle Perspektiven in festgefahrenen Beratungsverläufen zu entwickeln und einzunehmen, um belastende Themen für BeraterInnen und KlientInnen (Kinder, Erwachsene, Teams) bekömmlicher und leichter zu gestalten. Konkrete Interventionen werden vermittelt und können an mitgebrachten Fallanfragen erprobt werden.

Energetisiert vom Borkumer Hochseeklima arbeiten wir im Seminarhaus Haus Alter Leuchtturm.

Humor und Leichtigkeit inTherapie, Beratung und Supervision.

Seminar-Nr.: 18SL-19-00

Datum: 19.11.2018 - 22.11.2018

Leitung: Dennis Haase

Ort: Borkum

Gebühr: 410,00 €

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2019 >> Jugendhilfe trifft Kinder- und Jugendpsychiatrie keine Übernachtung erforderlich

Jugendhilfe trifft Kinder- und Jugendpsychiatrie keine Übernachtung erforderlich

Fallwerkstatt mit Christoph Möller (Hannover)

Nicht selten sind Fachkräfte in Jugendhilfe und Schule mit Kindern und Jugendlichen beschäftigt, die zunehmend herausfordernde Verhaltensweisen zeigen und damit zuständige Einrichtungen vielfach an ihre strukturellen Grenzen bringen. Dabei haben einige dieser Kinder und Jugendlichen bereits Erfahrungen mit kinder- und jugendpsychiarischer Therapie und Behandlung.

In der systemisch-kinderpsychiatrischen Fallwerkstatt bietet der Chefarzt Christoph Möller (Hannover) interessierten Fachkräften die Möglichkeit an, auf Kinder und Jugendliche bezogene Fragestellungen konkret einzubringen und zu bearbeiten. Christoph Möller ist Chefarzt einer Kinder- und Jugendpsychiatrie und durch Supervision und Zusammenarbeit mit dem Kontext der Jugendhilfe und Schule vertraut.

Jugendhilfe trifft Kinder- und Jugendpsychiatrie - Fallwerkstatt mit Christoph M%C3%B6ller

Seminar-Nr.: 18SL-21-00

Datum: 08.11.2018

Leitung: Christoph Möller

Ort: Springe / Nahe Hannover

Gebühr: 130,00 €

Jugendhilfe trifft Kinder- und Jugendpsychiatrie - Fallwerkstatt mit Christoph M%C3%B6ller

Seminar-Nr.: 19SL-05-00

Datum: 27.03.2019

Leitung: Christoph Möller

Ort: Bergkirchen / Nahe Hannover

Gebühr: 130,00 €