Angebote außerhalb der Curricula

Die Angebote außerhalb der Curricula können als Einzelseminare von allen Interessenten gebucht werden. Sie gelten nicht als Bestandteil der Ausbildungen.

Seminarangebot 2018

Übernachtung im Seminarhaus

Die Übernachtung im Seminarhaus wird während des Seminars empfohlen, da abends in ­Triaden (3 Personen) das am Tag Erfahrene mit speziellen inhaltlichen ­Anregungen und ­Impulsen vertieft wird. Alle Teilnehmer werden mit der Anmeldung zum ­Seminar von der Ge­schäfts­­stelle zur Übernachtung und Verpflegung im jeweiligen Seminarhaus angemeldet. Die ­Kosten sind in der Teilnahme­gebühr nicht enthalten. Bei Stornierung von Seminaren durch Teil­nehmer ­müssen diese auch das Seminarhaus absagen.

keine Übernachtung erforderlich

Für dieses Seminar ist keine Übernachtung erforderlich. Die Tagesstruktur ist entsprechend angepasst, die Seminare enden jeweils um 18.30 Uhr, am Abreisetag meist früher (bitte Einla­dungsschreiben beachten). Alle Teilnehmer ­werden als Tagesgast und zur Verpflegung im jeweiligen Seminarhaus angemeldet. Die Kosten sind in der Teil­nahme­gebühr nicht enthalten. Bei Stornierung von Seminaren durch Teilnehmer ­müssen ­diese auch die ­Verpflegung im Seminarhaus absagen.

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> Systemisches Arbeiten in der Kinder- und JugendhilfeÜbernachtung im Seminarhaus

Systemisches Arbeiten in der Kinder- und JugendhilfeÜbernachtung im Seminarhaus

In der ambulanten und stationären Kinder- und Jugendhilfe begegnen uns alltäglich anspruchsvolle Familien und herausfordernde Arbeitssituationen. In seiner Vielfältigkeit bietet der Arbeitskontext Kinder- und Jugendhilfe reichhaltige Anwendungsfelder für systemisches Denken und Handeln.

In diesem Seminar geht es um verschiedene systemische Ideen und Methoden, die sich im Arbeits- und Beratungskontext der ambulanten und stationären Jugendhilfe anwenden lassen:

  • Systemisches Denken und Handeln in der Kinder- und Jugendhilfe: vom systemischen Verständnis von Verhaltensweisen bis zu systemischen Perspektiven auf die Kooperation mit anspruchsvollen Familien
  • Systemische Fragen und Methoden in Beratungs- und anderen Gesprächssituationen: Ressourcen, Lösungen und Ambivalenzen im Blick behalten
  • Arbeiten mit Einzelnen und mit größeren Familiensystemen: unterschiedliche Rollen und Rollendynamiken, Erwartungs-Erwartungen, Kommunikations- und Umgangsformen berücksichtigen und wertschätzen
  • Zwangs- oder Pflichtkontexte: besondere Herausforderungen und Herangehensweisen im Auftragsdreieck zwischen Jugendamt, Familie und Helfersystem
  • Umgang mit anderen herausfordernden Situationen: wie kindeswohlgefährdendes Verhalten, Gestaltung von Rückführungen und die Arbeit mit Eltern, auch wenn sie nicht anwesend sind
Systemisches Arbeiten in der Kinder- und Jugendhilfe.

Seminar-Nr.: 18SL-01-00

Datum: 29.01.2018 - 31.01.2018

Leitung: Andreas Klink, Markus Hansen

Ort: Essen

Gebühr: 290,00 €

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> 3x3 ACT – systemisch: Akzeptanz- und Commitmenttherapie Übernachtung im Seminarhaus

3x3 ACT – systemisch: Akzeptanz- und Commitmenttherapie Übernachtung im Seminarhaus

ACT ist ein handlungsorientierter Psychotherapieansatz, der in den letzten Jahren vor allem in Amerika und Australien entwickelt wurde. Er kann als Brücke zwischen der Systemischen Therapie und der Verhaltenstherapie verstanden werden. Die Schwerpunkte dieses Ansatzes, der auf Achtsamkeitspraxis basiert, sind die Arbeit mit Akzeptanz und Werten sowie die konkrete Umsetzung dieser Themen durch eigenes Handeln. ACT regt dazu an, den Umgang mit Leiden neu zu erleben, verbunden mit Anerkennung, Akzeptanz und dem Vorhaben, sich vom Leiden nicht davon abhalten zu lassen, das Leben zu leben, das ich leben möchte.

ACT ist ein störungsunspezifisches Therapiemodell, dessen Wirksamkeit in vielen Studien bei den unterschiedlichsten Symptomen (Angst, Depression, Trauma, Sucht etc.) nachgewiesen werden konnte. Dabei lassen sich viele Vorgehensweisen sowohl vor dem Denkmodell von ACT wie vor einem systemisch-konstruktivistischen Hintergrund verstehen. Beide Ansätze miteinander im Dialog zu sehen, in ihrer Ähnlichkeit und Unterschiedlichkeit zu nutzen und sie weiterzuentwickeln ist unser Anliegen mit dieser Seminarreihe.

Umfangreiches Arbeitsmaterial wird in allen drei Kursen zur Verfügung gestellt.

Das Ziel ist es, in den 3x3 Tagen ACT in seinen Grundlagen und Konzepten so zu erlernen, dass der Ansatz in die eigene beraterische und therapeutische Praxis eingebunden werden kann.

  1. Seminar: Einführung und Erleben
    In diesem Seminar werden die theoretischen Grundlagen und Basistechniken vorgestellt und geübt: vor allem „Die Matrix“, „Das Hexaflex“ und die Ideen der „Psychischen Flexibilität“. Dieser Seminarblock regt dazu an, die grundlegenden ACT-Konzepte auch auf das eigene Leben anzuwenden, um so durch die eigene Erfahrung die Nützlichkeit des Ansatzes für sich überprüfen zu können. Systemische Fragen und konstruktivistische Grundhaltungen spielen dabei eine wichtige Rolle.
  2. Seminar: An Fällen erproben
    Dieses Seminar konzentriert sich auf die konkrete Anwendung von ACT-Prinzipien und Methoden im alltäglichen Arbeiten in den verschiedenen therapeutischen und beraterischen Kontexten. Es werden verschiedene Methoden und Konzepte der Fallarbeit vorgestellt und eingeübt.
  3. Seminar: … und auch das ist nur eine Geschichte
    Gesprächs- und Interventionsmöglichkeiten für den Umgang mit verschiedenen Symptomen wie Angst, Niedergeschlagenheit, Sucht sowie für Coachingprozesse werden vorgestellt und in Ausschnitten geübt. Die brückenschlagenden Aspekte von ACT zwischen der Systemischen Therapie und der Verhaltenstherapie und ihr Nutzen für beide Psychotherapieschulen wird dargestellt. Ebenso wird die Spracherlerntheorie „Relational Frame Theory“ (RFT) vorgestellt und ihr Nutzen für die therapeutische Arbeit erläutert. Diese Theorie ist eine wichtige Basis von ACT.

Die Seminarreihe bietet fortlaufend auch eine fundierte Einführung in die formale Praxis der Achtsamkeit. So gehören Sitz- oder Gehmeditation, Elemente aus dem Yoga und andere Körperübungen zum Tagesprogramm. Bequeme Kleidung erleichtert dabei das Üben sehr.

Zur Planung der Anreise in den Odenwald:
Die Seminare beginnen jeweils am ersten Tag um 11.00 Uhr und enden am dritten Tag um 13.30 Uhr. Wir freuen uns auf Sie und Euch.

3x3 ACT-Systemisch: Akzeptanz- und Commitmenttherapie

Seminar-Nr.: 18SL-02-00

Datum: 12.03.-14.03.2018
07.05.-09.05.2018
17.10.-19.10.2018

Leitung: Hagen Böser, Tom Pinkall

Ort: Grasellenbach i. Odenwald

Gebühr: 960,00 €

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> Immer wieder ... Achtsamkeit Übernachtung im Seminarhaus

Immer wieder ... Achtsamkeit Übernachtung im Seminarhaus

Ein Übungswochenende zum Lernen, Vertiefen und Weitermachen

Seit einiger Zeit vermitteln wir die Verbindung von Achtsamkeitspraxis und Systemischer Beratung und Therapie in Seminaren und Workshops. Dabei sind kognitives Verstehen und Reflexion im Denken ein Teil, das Üben allein oder mit mehreren ein anderer.

Mit diesem Wochenende wollen wir allen, die eine unserer Veranstaltungen besucht haben oder sich bereits mit Achtsamkeitspraxis beschäftigt haben, bereits zum vierten Mal die Möglichkeit anbieten, gemeinsam weiter Erfahrungen mit der Praxis zu sammeln und auszutauschen. Dabei werden wir auch weitere Übungen auf vertrauten Grundlagen vorstellen und immer wieder neu beginnen.

Wie in den Seminaren spielt die Verbindung systemischer Haltung und Methodik mit denen von ACT (acceptance and commitment therapy) und MBSR (mindfulness based stress reduction) eine zentrale Rolle.

Wir haben uns entschieden, das Seminar auf Spendenbasis anzubieten und es so mit einem Engagement für ein Projekt in Sierra Leone zu verbinden, das die Arbeit mit schwer traumarisierten Mädchen mit ACT aufbaut. Das wird vom ganzen Institut getragen, weil auch die Verwaltung damit ihren Anteil spendet. Nähere Informationen dazu geben wir auf Anfrage vorab oder beim Seminar.

Das Seminar beginnt am Freitag um 18 Uhr mit einem gemeinsamen Abendessen sowie einer Abendeinheit und endet am Sonntag um 16 Uhr.

Wir freuen uns auf ein WiederNeuSehen!

Immer wieder ... Achtsamkeit.

Seminar-Nr.: 18SL-03-00

Datum: 16.03.2018 - 18.03.2018

Leitung: Hagen Böser, Tom Pinkall

Ort: Grasellenbach im Odenwald

Gebühr: 0,00 €

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> Will you still need me. Will you still feed me. When I am 64? Übernachtung im Seminarhaus

Will you still need me. Will you still feed me. When I am 64? Übernachtung im Seminarhaus

Systemische Beratung mit Menschen im 3. und 4. Lebensabschnitt

Die demografische Alterspyramide steht mehr und mehr Kopf und damit auch die Erfahrungen, Vorstellungen und Erwartungen bezüglich der sogenannten 3. Lebensphase (ca. 65 Jahre und aufwärts) und 4. Lebensphase (ca. 80 Jahre und aufwärts). Auch in Beratung und Therapie zeigen sich damit neue Herausforderungen und gleichzeitig bleibt die Beobachtung, dass kaum eine Lebensphase mit so vielen Vorurteilen betrachtet wird wie die des älteren Menschen.

Der Blick auf die eigene Lebensgeschichte bei einer großen Menge gelebten Lebens ist eine feine Kunst. Wir beschäftigen uns in diesem Seminar mit systemischen Theorien und Methoden, die in der Begleitung, Beratung und Therapie älterer Menschen hilfreich sein können. So können z. B. folgende Themen zur Quelle von Krise aber auch Kraft sein:

  • Zurück zum Anfang, ziehe über Los und investiere …
    berufliche Neuorientierung im 3. Lebensabschnitt
  • Dann kann ich die Kinder einfach wieder abgeben …
    die Rolle der Großeltern in der gegenwärtigen gesellschaftlichen Landschaft
  • Erben und Vererben, Geld und andere Vermächtnisse als kritisches Familienereignis …
    Familienwerte auf dem Prüfstand
  • Dafür gibst du unser ganzes Leben auf …
    Liebesbeziehungen und Sexualität im höheren Alter; Trennungsprozesse im hohen Alter;
  • So habe ich mir das nicht vorgestellt …
    Umgang mit Krankheit, Verlust, eingeschränkter Lebensqualität, Sterben und Tod; Anpassung an Lebensformen im Alter, Pflegebedürftigkeit und Autonomiebedürfnis

Dieses Seminar wendet sich insbesondere an Menschen, die im Kontext der Arbeit mit älteren Menschen unterwegs sind und nach Inspiration für die Kommunikation und Interaktion mit ihren Klienten suchen.  

Will you still need.me. Will you still feed me. When i am 64? - Systemische Beratung mit Menschen im 3. und 4. Lebensabschnitt.

Seminar-Nr.: 18SL-04-00

Datum: 09.04.2018 - 11.04.2018

Leitung: Martina Pestinger

Ort: Herzogenrath / Nahe Aachen

Gebühr: 390,00 €

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> „Ihr müsst mich so nehmen – wie Ihr mich seht!“ keine Übernachtung erforderlich

„Ihr müsst mich so nehmen – wie Ihr mich seht!“ keine Übernachtung erforderlich

Transkulturelles Lernen in Beratung, Supervision und Coaching

Im Zuge gesellschaftlicher Dynamiken wächst der Bedarf an konstruktiven Umgehensweisen mit Vielfalt. Und gerade „kulturelle Vielfalt“ löst derzeit viele Irritationen und Fragen aus. Viele bisherige Ideen und Modelle kultureller Verständigung scheinen an Grenzen zu stoßen.

Menschen in beratenden Berufen sind dabei besonders herausgefordert, Nöte zu erkennen, nützliche Rahmen zu setzen, Perspektivwechsel anzuregen sowie Grenzen bei anderen Beteiligten aber auch in sich selbst wahrzunehmen und dazu die Kommunikation mit zu gestalten.

  • Interkulturalität – Multikulturalität – Transkulturalität: Begriffliche Konstruktionsangebote
  • ‚Das fremde Andere’ – ‚das eigene Fremde’: Gemeinsamkeit, Anderssein, Differenz und Gleichheit achtsam beobachten und nutzbar machen in der Gestaltung kommunikativer Prozesse
  • Professionelle Präsenz bei Irritationen und Konflikten im Zusammenhang mit kulturellen Markierungen – praktikable Haltungen und Vorgehensweisen
  • Best practice: Gestalten von Kontexten für transkulturelles Lernen

Unser Anliegen ist es, Raum für Reflexion, praktisches Üben und Erfahrungsaustausch zu schaffen, um Handlungssicherheit und Prozesskompetenzen im Umgang mit kultureller Vielfalt zu erweitern.

Ihr m%C3%BCsst mich so nehmen wie Ihr mich seht! -Transkulturelles Lernen in Beratung, Supervision und Coaching

Seminar-Nr.: 18SL-05-00

Datum: 12.04.2018 - 14.04.2018

Leitung: Cornelia Hennecke, Clemens Metzmacher

Ort: Berlin

Gebühr: 330,00 €

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> Kluge Moderationsmethoden mit systemischer Haltung keine Übernachtung erforderlich

Kluge Moderationsmethoden mit systemischer Haltung keine Übernachtung erforderlich

Systemische Moderation bedeutet für uns die Kombination kluger Visualisierungstechniken in Verbindung mit dem Geist der Lösungsorientierung. Wir begleiten Gruppen durch entsprechende Rahmungen und Methoden auf ihrem Weg in eine erwünschte Zukunft. Die Inhalte des Seminars können auf unterschiedliche Kontexte angewendet werden. Ob im Rahmen von Projekt- und Qualitätsmanagement, in Seminaren, Workshops oder auf Kongressen. Systemische Moderation ist die Verbindung von klassischen Methoden der Moderation gepaart mit einer systemischen Grundhaltung, die Vernetzung fördert und Interventionen setzt, die Unterschiede produziert, die Unterschiede im Erleben ermöglichen. Wie dies kraftvoll, fokussiert und mit Freude am Prozess gelingen kann, steht im Zentrum dieses Seminars.

Inhalte des Seminars:

  • Planung und Vorbereitung: dem Zufall einen guten Platz im Prozess geben
  • Gestaltung von Gruppenprozessen: kleine – mittlere – große Gruppen
  • Kreative Methoden: z. B. Querdenken als Ressource, Storytelling – aus Erfahrung klug
  • Strategie und Visionsarbeit
  • Standortbestimmungen und Evaluationen
  • Beispiele, Anwendungen, Übungen
Kluge Moderationsmethoden mit systemischer Haltung.

Seminar-Nr.: 18SL-06-00

Datum: 16.04.2018 - 18.04.2018

Leitung: Christopher Klütmann, Martina Pestinger

Ort: Köln

Gebühr: 490,00 €

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> Schuldistanz und Mobbing konstruktiv begegnen Übernachtung im Seminarhaus

Schuldistanz und Mobbing konstruktiv begegnen Übernachtung im Seminarhaus

Systemische Perspektiven auf Schulvermeidung, sozialen Rückzug und Mobbing

Pädagogen und Therapeuten in Beratungsstellen, Schulen, Einrichtungen der ambulanten Jugendhilfe sowie Kliniken und Praxen (KJP) sind zunehmend mit Kindern und Jugendlichen konfrontiert, die der Schule den Rücken kehren oder aber sich selbst als isoliert und „gemobbt“ beschreiben. Lehrer, Eltern und Berater sehen hilflos auf Schüler, die sich verweigern oder zurückziehen, und sind verunsichert, wenn dieser Rückzug beispielsweise noch von psychosomatischen Beschwerden begleitet wird. Zwischen Elternhaus, Schule, Berater und Kind entsteht dann nicht selten ein Spannungsfeld, das zunehmend von Aggression, Verzweiflung und Verantwortungsdiffusion getragen ist.

Das Seminar führt in den Themenkreis von „Schulverweigerung“ ,„Schulphobie“ und „Mobbing“ ein und vermittelt konkrete Methoden und Perspektiven, um Eltern und betroffene Schüler dabei zu stärken, den Ängsten, Vermeidungsmustern und beschämenden Begegnungen konstruktiver zu begegnen und Kooperationsnetzwerke zu initiieren. Spezifische Interventionen für betroffene Schüler und ihre Schulklassen werden ebenso vorgestellt wie Gruppenkonzepte für Schüler und betroffene Eltern.

Dabei orientiert sich das Seminar zum einen an dem konzeptionellen Zugang der Elterlichen und Professionellen Präsenz und des Gewaltlosen Widerstandes (Omer/v. Schlippe), das besonders für die Dynamik dieses Problem- und Lösungsfeldes geeignet ist, sowie an umfangreiche Erfahrungen mit spezifischen Konzepten systemischen Zuschnitts, die an der Kinder- und Jugendpsychiatrie Wunstorf für „Schulvermeider“ vom Referenten entwickelt wurden.

Schuldistanz und Mobbing konstruktiv begegnen.

Seminar-Nr.: 18SL-07-00

Datum: 02.05.2018 - 04.05.2018

Leitung: Dennis Haase

Ort: Hannover

Gebühr: 303,00 €

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> Aufstellungsarbeit im Organisationskontext Übernachtung im Seminarhaus

Aufstellungsarbeit im Organisationskontext Übernachtung im Seminarhaus

Aufstellungsarbeit ist eine zentrale systemische Methode. Auch für Fragestellungen im Kontext von Organisationen ist sie ein effizientes und nützliches Werkzeug in Einzel- und Team-­Coaching, in Mediation und Workshop-Moderation sowie zur Reflexion und Gestaltung struktureller Veränderungsprozesse. Themen im Seminar sind u.a.:

  • Team- und Organisationskonstellationen räumlich (re-)konstruieren und erkunden
  • Klassiker im Organisationskontext anwenden: Tetralemma, Parts Party und Co.
  • Gruppen- und Meinungsbildungsprozesse mit räumlichen Methoden unterstützen
  • Besonderheiten natürlicher Teams: Wenn die Akteure im Raum sind

Auch Teilnehmer ohne systemische Qualifikation, aber mit konkretem Aufstellungsanliegen sind herzlich willkommen. Die Übernachtung im Tagungshaus ist fakultativ.

Aufstellungsarbeit im Organisationskontext

Seminar-Nr.: 18SL-08-00

Datum: 22.05.2018 - 24.05.2018

Leitung: Eva Kaiser-Nolden

Ort: Vallendar / Nahe Koblenz

Gebühr: 375,00 €

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> Mustererkennung – Musterunterbrechung Übernachtung im Seminarhaus

Mustererkennung – Musterunterbrechung Übernachtung im Seminarhaus

„Du machst Vorwürfe!“

Mustererkennung und daraus gezielt ableitbare Musterunterbrechungen gehören zu den effektivsten Instrumenten der Systemischen Therapie, Beratung und Supervision. Mustererkennung sieht, was im Alltag verborgen bleibt und deshalb blind befolgt wird. Dann ermöglicht eine kreative Musterunterbrechung, was sonst als unmöglich gilt. Im systemischen Ansatz geht es dabei nicht um die sonst zur Genüge beschriebenen intrapsychischen und persönlichen Muster, sondern um jene sozial-interaktionelle Muster, die alle daran Beteiligten ebenso selbst erschaffen, wie sie ihnen unreflektiert ausgeliefert sind.

Man kann dieses Instrument in jedem denkbaren professionellen Setting anwenden: Zum einen als Professioneller zur Diagnostik beratener oder supervidierter Systeme. Zum anderen zur Selbstreflexion, wenn „es“ irgendwie nicht gut läuft und man merkt, dass man sich selbst in etwas verfangen oder verstrickt hat.

Konzeptuell geht es um einen strukturell immer gleichen Vorgang: Um den Übergang von einer Beobachtung erster Ordnung zur Beobachtung zweiter Ordnung. Bei der Beobachtung erster Ordnung sehen sich die Interaktionspartner A und B gegenseitig. Bei der Beobachtung zweiter Ordnung sieht man das Muster, das sich zwischen A und B gebildet hat. In der Selbstreflexion auch dann, wenn man selbst A oder B ist. Die Beobachtung zweiter Ordnung sieht etwas, was die erster Ordnung gar nicht sehen kann. Und genau das eröffnet neue Optionen der Musterunterbrechung macht so frei.

Im Seminar üben wir an verschiedenen Beispielen und Inhalten jeweils zwei Schritte: Erstens ein Muster zu erkennen und zweitens mit Kreativität dieses dann durch die Einführung neuer Handlungen oder durch die Unterlassungen alter zu unterbrechen.

Seminarinhalte:

  • Theorie der Mustererkennung und Musterunterbrechung
  • Demonstration an praktischen Beispielen
  • Anwendung auf eigene professionell betreute Systeme
  • Anwendung auf eigene Verstrickungen (Selbstreflexion)

Seminardidaktik
kleine Vorträge, Übungen, Demonstrationen, Reflexionen

Mustererkennung - Musterunterbrechung

Seminar-Nr.: 18SL-09-00

Datum: 04.06.2018 - 07.06.2018

Leitung: Hans Lieb

Ort: Karlsruhe

Gebühr: 440,00 €

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> SYSTEMISCHE FRISCHZELLENKUR: Den systemischen Handwerkskoffer öffnen Übernachtung im Seminarhaus

SYSTEMISCHE FRISCHZELLENKUR: Den systemischen Handwerkskoffer öffnen Übernachtung im Seminarhaus

Im alltäglichen Arbeiten entwickeln sich bewährte Arbeitsstrategien, an die wir uns zunehmend gewöhnen. Dadurch kann Vielfalt eingeschränkt werden und können Wege zu einem Teil unserer Ressourcen blockiert sein.

Ziel des Seminares ist es, mit Vielfalt zu experimentieren, Altes aus neuen Blickwinkeln zu betrachten und Neues auf seine Brauchbarkeit für den eigenen beruflichen Kontext zu überprüfen.

Es werden systemische Methoden aufgefrischt, vertiefend geübt, neue vorgestellt sowie ein Transfer auf die jeweiligen Arbeitskontexte angeregt. Das Methodenspektrum bezieht sich auf systemische Einzel-, Paar-, Gruppen- und familientherapeutische Settings:

  • Schutzengel-Modell
  • Tetralemma, Problemaufstellung, FragenStellen, Glaubenspolaritätenaufstellung
  • Wirklichkeits-, Möglichkeits- und Zielräume (Raummodell)
  • Systemische Fragetechniken
  • Hypothesen-Fragen-Transfer
  • Reflecting Team in Variationen
  • Systemblume
  • Formen der Systembeschreibung
  • Lösungsorientiertes Arbeiten
  • Auftragskarussell
  • Bildliche Darstellungen mit verdeckten Inhalten
  • MIT
  • Analoge Methoden
  • Ressourcenfokussierung
  • Wertearbeit
  • Timeline-Arbeiten
  • Stopp-Interventionen
  • Anleitung zum Gesundheitsbild
  • Systemisches Problemverständnis
  • Ambivalenzwippe

Aus dieser Speisekarte wählen die TeilnehmerInnen ihr eigenes Menü. Zur Verfeinerung sind Fälle aus der eigenen Praxis erwünscht, jedoch nicht notwendig.

Dieser Kurs richtet sich an TeilnehmerInnen mit systemischer Vorerfahrung.

Systemische Frischzellenkur: Den systemischen Handwerkskoffer %C3%B6ffnen.

Seminar-Nr.: 18SL-10-00

Datum: 18.06.2018 - 21.06.2018

Leitung: Karin Nöcker

Ort: Horrem / Nahe Kerpen

Gebühr: 480,00 €

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> „Beziehungs-Weise Vertrauen“ Übernachtung im Seminarhaus

„Beziehungs-Weise Vertrauen“ Übernachtung im Seminarhaus

– Förderung guter Zusammenarbeit in Therapie, Beratung und Coaching

Wie schaffen wir es, eine gute Kooperation zu unseren Kunden und Klienten herzustellen und somit Vertrauen und ein „Sich-Einlassen in eine konstruktive Beziehung“ zu fördern? Welche Bedeutung haben Investitionen in die Beziehungsqualität zu unseren Klienten und Kunden im gemeinsamen Prozess? Und wie können wir diese Qualität verbessern, auch wenn es nicht so gut läuft?

In diesem Seminar werden vielfältige Methoden des Joinings und des Aufbaus einer optimalen Kooperation zwischen Beratern und Kunden vorgestellt und geübt. Auch werden Krisen im Beratungsverlauf betrachtet und nach Aspekten der Verbesserung des Kontaktes zu dem Kunden untersucht sowie Ideen und Methoden dazu vorgestellt und erarbeitet.

  • Verbesserung der emotionalen Beziehungsqualität jenseits von Auftragsklärung und Contracting
  • Metakommunikationsmethoden zum Beratungssystem
  • Konflikte klären mit Klienten
  • Reflexion eigener Muster im Beziehungsaufbau zu Klienten.
Vertrauen

Seminar-Nr.: 18SL-11-00

Datum: 20.06.2018 - 22.06.2018

Leitung: Martina Pestinger, Christiane Seidl-Behrend

Ort: Herzogenrath / Nahe Aachen

Gebühr: 390,00 €

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> Die Dynamik von Liebe und Macht keine Übernachtung erforderlich

Die Dynamik von Liebe und Macht keine Übernachtung erforderlich

Ein Seminar für Paare

Emotionsfokussierte Paartherapie

Heute gelten emotionale Prozesse und Beziehungsprozesse als zentrale Bestandteile, der zwischen Kindheit und Erwachsenenleben stattfindenden Entwicklungen und Veränderungen. Sie müssen, so der aktuelle Stand in der Psychotherapie, angesprochen und bearbeitet werden, wenn es zu einer anhaltenden Veränderung kommen soll.

Soll Paartherapie also etwas bewirken, muss es „heiß hergehen“. Emotionen heizen Konflikte an, die jedoch nur leichter bei sicher gefühlter Bindung angegangen werden können. Nur allzu oft brechen in Konfliktsituationen alte Verlustgefühle und alte Wunden aus der Kindheit auf.

In diesem Seminar lernen Paare ihre Gefühle einzuordnen, zu meistern und für ihre Entwicklung als Paar und als individuelle Persönlichkeit fruchtbar zu machen.

Diese Selbsterfahrung ist sowohl für die private als auch für die professionelle Entwicklung und Arbeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die eine systemische Therapieausbildung absolvieren oder bereits beendet haben, sehr förderlich.

Die Dynamik von Liebe und Macht - Ein Seminar f%C3%BCr Paare.

Seminar-Nr.: 18SL-12-00

Datum: 26.06.2018 - 29.06.2018

Leitung: Angelika Pannen-Burchartz

Ort: Öhringen

Gebühr: 900,00 €

Nach oben

Seite 1 2