Systemische Basiskompetenz

Die Weiterbildung vermittelt Grundlagenwissen systemischer Theorie und Praxis.

Die Unterscheidung von ‚beobachteten’ und ‚beobachtenden’ Systemen spiegelt dabei die Entwicklung systemischen Denkens von seinen Anfängen bis heute wieder.

Mit einer engen Verknüpfung von theoretischen Impulsen, praktischem Üben sowie der Reflexion und Vernetzung der Erfahrungen verfolgen wir das Ziel, anwendbares Wissen für unterschiedlichste Arbeitsfelder der Teilnehmer zur Verfügung zu stellen.

Inhalte einzelner Seminare

Systemisches Denken und Handeln I – Beobachtete Systeme

  • Ansätze und Methoden der Systemerkennung und Systembeobachtung, z.B. für Familien, Teams, Organisationen
  • Überblick zu unterschiedlichen Ansätzen der Familientherapie und daraus bis heute resultierender Möglichkeiten für die Arbeit in unterschiedlichsten Anwendungsfeldern

Systemisches Denken und Handeln II – Beobachtende Systeme

  • Ansätze und Methoden, die sich aus Systemtheorie in Verbindung mit dem Konstruktivismus beschreiben lassen
  • Rolle und Einfluss des Beobachters in der Interaktion mit dem beobachteten System

Umfang

bis zu 8 Tagen buchbar.

Abschluss

Zertifikat Systemische Basiskompetenz/IF Weinheim bei einem Umfang von 8 Tagen.