Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2016 >> 3x3 ACT - systemisch: Akzeptanz- und Commitmenttherapie

3x3 ACT - systemisch: Akzeptanz- und Commitmenttherapie

ACT ist ein handlungsorientierter Psychotherapieansatz, der in den letzten Jahren vor allem in Amerika und Australien entwickelt wurde. Er kann als Brücke zwischen der Systemischen Therapie und der Verhaltenstherapie verstanden werden. Die Schwerpunkte dieses Ansatzes, der auf Achtsamkeitspraxis basiert, sind die Arbeit mit Akzeptanz und Werten sowie die konkrete Umsetzung dieser Themen durch eigenes Handeln. ACT regt dazu an, den Umgang mit Leiden neu zu erleben, verbunden mit Anerkennung, Akzeptanz und dem Vorhaben, sich vom Leiden nicht davon abhalten zu lassen, das Leben zu leben, das ich leben möchte.

ACT ist ein störungsunspezifisches Therapiemodell, dessen Wirksamkeit in vielen Studien bei den unterschiedlichsten Symptomen (Angst, Depression, Trauma, Sucht etc.) nachgewiesen werden konnte. Dabei lassen sich viele Vorgehensweisen sowohl vor dem Denkmodell von ACT wie vor einem systemisch-konstruktivistischen Hintergrund verstehen. Beide Ansätze miteinander im Dialog zu sehen, in ihrer Ähnlichkeit und Unterschiedlichkeit zu nutzen und sie weiterzuentwickeln ist unser Anliegen mit dieser Sonderseminarreihe.

Umfangreiches Arbeitsmaterial wird in allen drei Kursen zur Verfügung gestellt. Das Ziel ist es, in den 3x3 Tagen ACT in seinen Grundlagen und Konzepten so zu erlernen, dass der Ansatz in die eigene beraterische und therapeutische Praxis eingebunden werden kann.

1. Seminar: Einführung und Erleben

01. - 03. Februar 2017, Hagen Böser und Mirjam Tanner

In diesem Seminar werden die theoretischen Grundlagen und Basistechniken vorgestellt und geübt: vor allem "Die Matrix", "Das Hexaflex" und die Ideen der "Psychischen Flexibilität". Dieser Seminarblock regt dazu an, die grundlegenden ACT-Konzepte auch auf das eigene Leben anzuwenden, um so durch die eigene Erfahrung die Nützlichkeit des Ansatzes für sich überprüfen zu können. Systemische Fragen und konstruktivistische Grundhaltungen spielen dabei eine wichtige Rolle.

2. Seminar: An Fällen erproben

12. - 14. Juni 2017, Hagen Böser und Judith Alder

Dieses Seminar konzentriert sich auf die konkrete Anwendung von ACT-Prinzipien und Methoden im alltäglichen Arbeiten in den verschiedenen therapeutischen und beraterischen Kontexten. Es werden verschiedene Methoden und Konzepte der Fallarbeit vorgestellt und eingeübt.

3. Seminar: ...und auch das ist nur eine Geschichte

13. - 15. Dezember 2017 Hagen Böser und Tom Pinkall

Gesprächs- und Interventionsmöglichkeiten für den Umgang mit verschiedenen Symptomen wie Angst, Niedergeschlagenheit, Sucht sowie für Coachingprozesse werden vorgestellt und in Ausschnitten geübt. Die brückenschlagenden Aspekte von ACT zwischen der Systemischen Therapie und der Verhaltenstherapie und ihr Nutzen für beide Psychotherapieschulen werden dargestellt. Ebenso wird die Spracherlerntheorie "Relational Frame Theory" (RFT) vorgestellt und ihr Nutzen für die therapeutische Arbeit erläutert. Diese Theorie ist eine wichtige Basis von ACT.

Die Seminarreihe bietet fortlaufend auch eine fundierte Einführung in die formale Praxis der Achtsamkeit. So gehören Sitz- oder Gehmeditation, Elemente aus dem Yoga und andere Körperübungen zum Tagesprogramm. Bequeme Kleidung erleichtert dabei das Üben sehr.

Zur Planung der Anreise in den Odenwald:

Die Seminare beginnen jeweils am ersten Tag um 11.00 Uhr und enden am dritten Tag um 13.30 Uhr. Wir freuen uns auf Sie und Euch.

3x3 ACT-Systemisch: Akzeptanz- und Commitmenttherapie

Seminar-Nr.: 17SL-03-00

Datum: 01.02.-03.02.2017
12.06.-14.06.2017
13.12.-15.12.2017

Leitung: Hagen Böser, Tom Pinkall, Mirjam Tanner, Judith Alder

Ort: Grasellenbach i. Odenwald

Gebühr: 930,00 €

Nach oben

Programm >> Seminare >> Sonderseminare der Dozenten >> 2018 >> 3x3 ACT – systemisch: Akzeptanz- und Commitmenttherapie Übernachtung im Seminarhaus

3x3 ACT – systemisch: Akzeptanz- und Commitmenttherapie Übernachtung im Seminarhaus

ACT ist ein handlungsorientierter Psychotherapieansatz, der in den letzten Jahren vor allem in Amerika und Australien entwickelt wurde. Er kann als Brücke zwischen der Systemischen Therapie und der Verhaltenstherapie verstanden werden. Die Schwerpunkte dieses Ansatzes, der auf Achtsamkeitspraxis basiert, sind die Arbeit mit Akzeptanz und Werten sowie die konkrete Umsetzung dieser Themen durch eigenes Handeln. ACT regt dazu an, den Umgang mit Leiden neu zu erleben, verbunden mit Anerkennung, Akzeptanz und dem Vorhaben, sich vom Leiden nicht davon abhalten zu lassen, das Leben zu leben, das ich leben möchte.

ACT ist ein störungsunspezifisches Therapiemodell, dessen Wirksamkeit in vielen Studien bei den unterschiedlichsten Symptomen (Angst, Depression, Trauma, Sucht etc.) nachgewiesen werden konnte. Dabei lassen sich viele Vorgehensweisen sowohl vor dem Denkmodell von ACT wie vor einem systemisch-konstruktivistischen Hintergrund verstehen. Beide Ansätze miteinander im Dialog zu sehen, in ihrer Ähnlichkeit und Unterschiedlichkeit zu nutzen und sie weiterzuentwickeln ist unser Anliegen mit dieser Seminarreihe.

Umfangreiches Arbeitsmaterial wird in allen drei Kursen zur Verfügung gestellt.

Das Ziel ist es, in den 3x3 Tagen ACT in seinen Grundlagen und Konzepten so zu erlernen, dass der Ansatz in die eigene beraterische und therapeutische Praxis eingebunden werden kann.

  1. Seminar: Einführung und Erleben
    In diesem Seminar werden die theoretischen Grundlagen und Basistechniken vorgestellt und geübt: vor allem „Die Matrix“, „Das Hexaflex“ und die Ideen der „Psychischen Flexibilität“. Dieser Seminarblock regt dazu an, die grundlegenden ACT-Konzepte auch auf das eigene Leben anzuwenden, um so durch die eigene Erfahrung die Nützlichkeit des Ansatzes für sich überprüfen zu können. Systemische Fragen und konstruktivistische Grundhaltungen spielen dabei eine wichtige Rolle.
  2. Seminar: An Fällen erproben
    Dieses Seminar konzentriert sich auf die konkrete Anwendung von ACT-Prinzipien und Methoden im alltäglichen Arbeiten in den verschiedenen therapeutischen und beraterischen Kontexten. Es werden verschiedene Methoden und Konzepte der Fallarbeit vorgestellt und eingeübt.
  3. Seminar: … und auch das ist nur eine Geschichte
    Gesprächs- und Interventionsmöglichkeiten für den Umgang mit verschiedenen Symptomen wie Angst, Niedergeschlagenheit, Sucht sowie für Coachingprozesse werden vorgestellt und in Ausschnitten geübt. Die brückenschlagenden Aspekte von ACT zwischen der Systemischen Therapie und der Verhaltenstherapie und ihr Nutzen für beide Psychotherapieschulen wird dargestellt. Ebenso wird die Spracherlerntheorie „Relational Frame Theory“ (RFT) vorgestellt und ihr Nutzen für die therapeutische Arbeit erläutert. Diese Theorie ist eine wichtige Basis von ACT.

Die Seminarreihe bietet fortlaufend auch eine fundierte Einführung in die formale Praxis der Achtsamkeit. So gehören Sitz- oder Gehmeditation, Elemente aus dem Yoga und andere Körperübungen zum Tagesprogramm. Bequeme Kleidung erleichtert dabei das Üben sehr.

Zur Planung der Anreise in den Odenwald:
Die Seminare beginnen jeweils am ersten Tag um 11.00 Uhr und enden am dritten Tag um 13.30 Uhr. Wir freuen uns auf Sie und Euch.

3x3 ACT-Systemisch: Akzeptanz- und Commitmenttherapie

Seminar-Nr.: 18SL-02-00

Datum: 12.03.-14.03.2018
07.05.-09.05.2018
17.10.-19.10.2018

Leitung: Hagen Böser, Tom Pinkall

Ort: Grasellenbach i. Odenwald

Gebühr: 960,00 €