Approbationsausbildung Systemische Psychotherapie

Das IF Weinheim ist vom Regierungspräsidium Stuttgart als staatliches Ausbildungsinstitut für Systemische Psychotherapie bei Erwachsenen anerkannt worden. Die Ausbildung schließt mit der Berufsbezeichnung „Psychologische Psychotherapeutin/Psychologischer Psychotherapeut“ ab.

Voraussetzung 

Teilnehmen können Psychologinnen (MSC – Schwerpunkt klinische Psychologie). In zweifelhaften Einzelfällen muss die Entscheidung über die Zulassung in Abstimmung mit dem Landesprüfungsamt getroffen werden.

Die Herausforderung

Mit der staatlichen Anerkennung haben wir ein wichtiges Ziel erreicht und gleichzeitig eine große Aufgabe vor uns. Denn die Systemische Psychotherapie ist sozialrechtlich noch nicht anerkannt, weshalb die Krankenkassen diese zurzeit nicht als Richtlinienpsychotherapie finanzieren. Ein Antrag auf sozialrechtliche Anerkennung ist gestellt – das diesbezügliche Prüfverfahren ist abgeschlossen und die Entscheidung ist beim G-BA (Gemeinsamer Bundesausschuss) anhängig (Stand Mai 2018). 

In der Approbationsausbildung müssen „Ausbildungstherapien“ (600 Stunden) durchgeführt werden, die zurzeit noch nicht von den Krankenkassen bezahlt werden, daher beginnen wir die Ausbildung erst nach sozialrechtlicher Anerkennung. Um diese und andere Hürden jetzt zu nehmen, bedarf es lösungsorientierter Kooperationen zwischen dem IF Weinheim, den einzelnen Ausbildungsteilnehmerinnen, Krankenkassen, Kliniken und Lehrpraxen. Das Gleiche gilt für den Baustein „praktische Tätigkeit“, der ebenfalls in der Ausbildung zu realisieren ist: 600 Stunden praktische Tätigkeit in einer ambulanten oder teilstationären und 1200 Stunden in einer klinisch-stationären Einrichtung. Dafür haben wir Kooperationsverträge, andererseits muss auch das jeweils in enger Kooperation aller Beteiligter im Einzelfall entschieden und realisiert werden.

Bestandteile der Gesamtausbildungen

Insgesamt müssen 4200 Stunden an Ausbildungseinheiten absolviert werden. 

Das verteilt sich auf:

  • Theoretische Ausbildung: 600 Stunden
  • Selbsterfahrung: 150 Stunden
  • Praktische Ausbildung unter Supervision: Durchführung von 600 Therapiestunden unter Supervision (davon 50 Stunden in Einzelsupervision und 100 Stunden als Gruppensupervision)
  • Praktische Tätigkeit: 1800 Stunden (ca. 18 Monate), davon 1200 Stunden in einer stationären Einrichtung, 600 Stunden in „vom Sozialversicherungsträger anerkannten Einrichtungen“ – dazu gehören auch ambulante Praxen
  • „Freie Spitze“: Jedes Institut kann entscheiden, wie die restlichen Stunden verteilt werden (Intervisionsgruppen, Vor- und Nachbereitung von Therapien, Falldokumentationen etc.)

Prüfung: Am Ende findet eine staatliche Prüfung statt, die in die Approbation mündet. Die Vorbereitung auf die Prüfung ist Bestandteil unseres Curriculums.

Das Approbationscurriculum „Psychologische Psychotherapeutin (PP)“ im IF Weinheim

Für diese Ausbildung bleibt das „Typisch Weinheim“ aller unserer Aus-, Fort- und Weiterbildungen erhalten: Kontinuierliche Verbindung von Theorie, Praxis und Selbstreflexion; Durchführung der Seminare im Mehr-Tage-Setting; erfahrungsorientierte Didaktik.

Der systemische Ansatz wird im Seminarablauf unserer traditionellen bisherigen Logik folgend vermittelt: 

  • Zugangswege zu Wirklichkeitskonstruktionen 
  • Therapeutischer Prozess 
  • Familienrekonstruktion 
  • Krisen und Krisenbewältigung 
  • Abschluss/Abschied 

In diese Abfolge sind integriert:

  • „Störungsperspektiven“: Diesbezügliche Kenntnisse anderer Schulen sowie das Konzept der „Störungsorientierten Systemtherapie“ mit systemischer Sicht und Behandlung verschiedener Störungsbilder
  • Rahmenbedingungen der Systemischen Psychotherapie als „Heilberuf“: medizinische, pharmakologische und juristische Aspekte

Supervision 

Die im Rahmen der praktischen Ausbildung durchzuführenden Supervisionen werden zum einen von den IF-Weinheim-DozentInnen durchgeführt und zum anderen ggf. von weiteren Systemischen SupervisorInnen, die die entsprechenden Voraussetzungen dafür erfüllen.

Seminarorte

Die Seminare werden im Raum Karlsruhe durchgeführt. Weitere Standorte für Theorie und Praxis sind in Planung. Die supervidierten Psychotherapien können zum einen in der sich im Aufbau befindlichen Ambulanz des Institutes und zum anderen in dafür anerkannten Lehrpraxen durchgeführt werden. Die konkrete Realisierung dieser „Ausbildungstherapien“ muss mit den Teilnehmerinnen jeweils organisiert und umgesetzt werden.

Start der Ausbildung

Unter der Voraussetzung, dass die Systemische Psychotherapie sozialrechtlich anerkannt ist, werden wir zeitnah einen Ausbildungsgang starten. Zurzeit halten wir einen Start der Approbationsausbildung zum Herbst 2019 für möglich. Dies bleibt nach wie vor in Abhängigkeit zur Entscheidung des G-BA (evtl. im Frühjahr 2019 zu erwarten). Bei Interesse wenden Sie sich direkt an uns.

Kosten 

Gesamtausbildung (ohne Unterkunft, Verpflegung, Fahrtkosten): ca. € 22.000,-.

Einnahmen durch die bezahlten Psychotherapiestunden im Rahmen der praktischen Ausbildung: ca. € 18.000,- bis € 24.000,- („Refinanzierung“).

Ansprechpartnerinnen

Leitung: Martina Pestinger (E-Mail: martina.pestinger@if-weinheim.de)
Assistentin: Heidrun Lammers (E-Mail: heidrun.lammers@if-weinheim.de)

Informationstage

Wir bieten zur Approbationsausbildung zwei Informationstage an:

19AA-IT-01
10.05.2019   Weinheim   15:00-18:00 Uhr

19AA-IT-02
07.06.2019   Köln   15:00-18:00 Uhr

Bitte melden Sie sich zu den kostenfreien Informationstagen bei uns an. 

Gegebenenfalls werden weitere Termine für Informationstage auf unserer Homepage veröffentlicht.

 

Nachricht der Systemischen Gesellschaft vom 22.08.2014

„In seiner heutigen Sitzung hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) einstimmig beschlossen, das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) zu beauftragen, das psychotherapeutische Verfahren Systemische Therapie zu bewerten. ,Wir begrüßen diesen Schritt und nehmen an, dass die Versicherten demnächst auch Systemische Therapie als Kassenleistung beanspruchen können‘, sagt Dr. Björn Enno Hermans für die systemischen Fachverbände DGSF (Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie) und SG (Systemische Gesellschaft). In zwei bis drei Jahren soll das Ergebnis des IQWiG dem G-BA als Grundlage zur weiteren Beratung vorliegen. Mit einer Entscheidung des G-BA wird in frühestens drei Jahren gerechnet.“
mehr dazu siehe: 
http://systemische-gesellschaft.de/news/iqwig-bewertet-systemische-therapie/

 

Zwischenbericht des IQWIG liegt vor: „Systemische Psychotherapie wirkt“

Mehr dazu siehe:
https://systemische-gesellschaft.de/news/systemische-psychotherapie-wirkt/

Nach oben